Zum Hauptinhalt springen

Briefwahl in Perleberg

Postkarte mit einem Portraitfoto von Thomas Domres, einem Postbriefkasten und Text: "Gehen Sie bitte wählen - oder nutzen Sie die Briefwahl."
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Klar ist auch zur Stichwahl am 9. Oktober die Briefwahl möglich. Wenn Sie bereits zum ersten Wahlgang an der Briefwahl teilgenommen haben, brauchen Sie gar nichts machen.

Sie bekommen die Briefwahlunterlagen automatisch nach Hause geschickt. Sie müssten also in den nächsten Tagen Post bekommen.

Sollten Sie jetzt terminliche Schwierigkeiten haben und es besteht die Gefahr, nicht an der Stichwahl teilnehmen zu können – kein Problem.

Sie brauchen nicht auf Ihr demokratisches Recht zu verzichten und anderen die Wahl überlassen, wer künftig die Geschicke im Perleberger Rathaus lenkt.

Nutzen Sie einfach die Briefwahl!

Dazu gibt es mehrere, ganz unkomplizierte Möglichkeiten:

1. Sie nutzen auch für die Stichwahl Ihre Wahlbenachrichtigungskarte. Einfach ausfüllen, abschicken – dann erhalten Sie die Unterlagen per Post.

2. Sie können Ihre Wahlunterlagen auch online beantragen. Scannen Sie dazu den auf der Wahlbenachrichtigung befindlichen QR-Code oder rufen Sie die Website: https://wahlschein.de/IWS/start.do?mb=12070296 auf. Die Online Beantragung eines Wahlscheins mit Briefzustellung ist möglich in der Zeit vom 22.09.2022 07:00 Uhr bis 02.10.2022 23:00 Uhr, bei Selbstabholung im Wahlamt zusätzlich bis 07.10.2022 18:00 Uhr. Die Wahl selbst können Sie nicht online durchführen.

3. Sie können aber auch das Wahlbüro der Stadt anrufen, sich ­beraten lassen oder einen Termin vereinbaren. Das Wahlbüro befindet sich in der Karl-Liebknecht-Straße 33 und ist unter der Nummer 0 38 76 / 78 16 60 erreichbar.

Noch ein Hinweis:

4. Holen Wahlberechtigte persönlich die Briefwahlunterlagen ab, so können sie ihre Stimme auch an Ort und Stelle, im Wahlbüro in der Karl-Liebknecht-Straße 33 abgeben.

Ich wünsche Ihnen eine gute Wahl bei der Stichwahl – ob am 9. Oktober in der Wahlkabine oder vorher per Briefwahl!

Ihr Thomas Domres